Werbung für Bekleidung

Am 5. August war das Trigema Heißluft-Luftschiff externer Link über Bochum unterwegs. Hier einige Impressionen

Kamera Olympus OM-D E10 MkII, Panasonic 35-100 @ 35mm, f 4, 1.600, ISO 200

@100mm, f 5.5, 1.000, ISO 200

Und mit dem Digitalzoom (2-fach) der Kamera

@ 100mm, f 5.6, 800 ISO 200

Ein nochmals (in GIMP) auf 250% vergrößerter Ausschnitt

Ausschnitt in 250% Vergrößerung

6. August 1945, 8:15 Ortszeit – Atombombe auf Hiroshima

Heute vor 75 Jahren wurde die erste von zwei Atombomben auf Japan abgeworfen. Hier einige Links, die sich mit dem Thema beschäftigen:

Die Friedensglocke in Hiroshima wurde von der Firma Krupp (damals „Bochumer Verein„) gegossen. Nicht unbeteiligt an den Millionen Toten während dieses Krieges, hat man diese aus Gussstahl hergestellte Glocke der Stadt Hiroshima geschenkt.

Kultur unterstützen!

Frank Goosen und Jochen Malmsheimer treten in ihrem Youtube-Kanal „Grössen ausse Gegend“ regelmäßig „auf“. Heute gibt es

„TRESENLESEN – SELBSTERLEBTES, SELBSTGEWEBTES“.

Es ist eine gute Idee, ein Ticket für diese virtuellen Vorstellungen zu erwerben und die Kultur und die Kulturschaffenden damit in diesen Zeiten zu unterstützen!

Tickets zum Preis von 9,99 EUR kann man unter diesem Link erwerben.

Ein Betrag, der niemandem weh tut…

Stille

Stille liegt über das Stadt – es findet kein öffentliches Leben mehr statt.

Kinder bleiben zu Haus – Ältere gehen nicht mehr raus.

Urlaub abgesagt – Erholung vertagt!

Habe Furcht vor dem Menschen nebenan, obwohl ich ihn gut leiden kann!

Angst vor meinen Liebsten – kein Besuch kein Kuss, weil ich von meinen Liebsten Abstand halten muss.

Virus fasst mich nicht an, weil ich Dir nicht widerstehen kann.

Eine nette Geste in dieser Zeit – Zeit für Menschlichkeit!

Ich werde meinen Nachbarn mit andren Augen sehen, wenn wir diese Krise überstehen.

Present your record(s) [Update]

Da ich zur Zeit das Haus bzw. die Wohnung trotz des guten Wetters nur ungern verlassen möchte, habe ich nach einem neuen Projekt für meine Kellerwerkstatt gesucht. Hier ist „Present your record(s)“

Zutaten:

  • eine Leimholzplatte 80 x 40 cm, 18 mm stark
  • ein Besenstiel aus Holz mit ca. 23 mm Durchmesser
  • 2-Komponenten-Kleber („Epoxy“)
  • Schrankaufhänger

Werkzeug:

  • Tauchsäge oder Stichsäge
  • Excenterschleifer oder Schwingschleifer mit Schleifpapier in den Körnungen 100, 180 und 240
  • Bohrmaschine, Bohrer (Forstnerbohrer mit ca. 23 – 25 mm Durchmesser)
  • ggf. Oberfräse mit Abrundfräser und Nutfräder zum einlassen der Aufhäger; alternativ Handhobel, Raspel und Schleifpapier, für die Aufhänger Stechbeitel/Stemmeisen

Die Leimholzplatte wird in der Mitte getrennt. Der Besenstiel wird (winklig) in gleich lange Stücke von ca. 9 cm Länge zersägt. Im Abstand von ca. 32 cm zueinander werden an drei Seiten einer Platte Bohrungen mit dem Forstnerbohrer angebracht. Dort werden neun Stücke des Besenstiels mit 2-K-Kleber eingeklebt:

Die „untere Platte“ mit den Stücken des Besenstiels

Die Zwischenräume bzw. der Abstand der Rundstäbe (Besenstiel) orientieren sich an der Breite einer Plattenhülle. Die ist ca. 31,5 x 31,5 cm breit/hoch. Also messen und dieses Maß gleichmäßig auf der Platte verteilen.

Die „obere“ Platte wurde mit einem Ausschnitt versehen. Ich habe dazu die Tauchsäge benutzt. Geht auch mit der Stichsäge, man muss aber genau arbeiten und aufpassen, dass das Holz nicht ausreißt (scharfes und feines Sägeblatt benutzen). Sie wurde mit den gleichen Bohrungen versehen wie die untere Platte

Obere Platte aufgelegt

Aufgestellt sieht das dann so aus

Ansicht von vorne

Auf der Rückseite wurden zwei Schrankaufhänger eingelassen

Schrankaufhänger

So sieht das dann „in Betrieb“ aus

fast fertig…

Natürlich wurde alles schön geschliffen, die Kanten mit der Oberfräse abgerundet und so weiter. Behandelt wird das ganze noch mit OSMO Holzöl in seidenmatt:

Mit OSMO Holzöl Seidenmann geölt – es glänzt noch, weil nicht ganz abgetrocknet

Aufgehängt wird es über der Anlage und zeigt dann, was gerade auf dem Plattenteller liegt: „Present your record(s)“ – Mehrzahl, weil man so ca. 10 Platten hineinstellen kann.

Hängt an der Wand über der Anlage

Hier von der Seite

Eben die Playlist für den analogen Dreher 😉

Mit 3D-Druck helfen

Während vor einiger Zeit noch über die Sinnhaftigkeit des 3D-Drucks diskutiert wurde, erlebt er derzeit wieder einen Höhepunkt. Selbst gedruckte Gesichtschutzmasken, Halter für den (provisorischen) Mundschutz und andere kleine Helfer werden jetzt auf den 3D-Druckern in aller Welt produziert.

Ich habe an Freunde und Nachbarn einen kleinen Helfer verschenkt. Er hilft dabei, Türen ohne Berührung der Türklinke zu öffnen, Tasten im Aufzug zu drücken etc.

Der Protoworks Türöffner im Einsatz

Hier liegen drei Stück davon auf dem Druckbett meines Anycubic

Türöffner auf dem Druckbett

Für den Druck benötigt der Drucker rund eine Stunde und Verbraucht ca. 17 Gramm Filament. Die Stromkosten halte ich für vernachlässigbar.

Hier der Link zur Druckdatei bei Thingiverse: https://www.thingiverse.com/thing:4241574

Da derzeit viele Menschen versuchen, mit „windigen“ Geschäften Geld zu machen, möchte ich darum bitten, das von der Firma Protoworxs gewählte Copyright zu beachten! Die Datei steht unter dem Attribut: cc-nc, also ist eine kommerzielle Nutzung nicht erlaubt! Protoworx schreibt dazu:

Diejenigen, die keinen 3D-Drucker haben, können diese Türöffner auf unserer Website https://www.protoworx.de/produkt/tueroeffnerab 2,49 EUR pro Stück kaufen. Für jeden verkauften Artikel spenden wir 0,5 EUR an einen offiziellen Corona-Nothilfefonds. (https://www.drk.de/spenden/corona-nothilfsfonds/) Kostenloser Versand in Deutschland!

Ein Dank an die Firma Protoworx für die Bereitstellung der Druckdatei!