Der Siemens Reparatur-Basar

Letzte Woche hat der Geschirrspüler (Vollintegriert, Modell SX66M095) in unserer Küche seinen Dienst eingestellt. Nach knapp 4 1/2 Jahren weigerte er sich, das Geschirr mit der vorgesehenen Temperatur zu spülen und anschließend zu trocknen. Das Display zeigte den Code „E:09“.

e09Google kannte den Fehlercode schon, was in mir eine böse Ahnung aufsteigen ließ… Es gibt Berichte und Tipps in Elektroforen und ein Video auf Youtube, welches den Fehler erläutert und die Reparatur beschreibt. Defekt ist in diesem Fall der Durchlauferhitzer; eine kleine „Röhre“ im Unterbau des Gerätes, die für das heiße Spülwasser zuständig ist. Nach der ersten Verärgerung habe ich beschlossen, den Werkskundendienst zu bemühen – eine Reparatur zum Preis von rund 250 EUR könnten wir finanziell bestimmt verkraften…

Heute erschien der freundliche Mitarbeiter des Werkskundendienstes. Er schraubte die untere Blende des Gerätes ab, prüfte kurz mit dem Multimeter den Durchlauferhitzer auf Durchgang und stellte fest: „Durchlauferhitzer defekt!“.

Nach einem kurzen Blick in sein Laptop bot er mir an, den Durchlauferhitzer zum Preis von 359 EUR zu tauschen. Da das Gerät vor vier Jahren wohl 600 bis 800 EUR gekostet haben dürfte (wir haben für die Küche einen  Komplettpreis bekommen, den genauen Preis des Gerätes kann/will ich also nicht mehr feststellen) entspricht das ungefähr der Hälfte des Neupreises! Ich lehnte dankend ab und verwies darauf, dass die Küche komplett mit Siemens Geräten ausgestattet ist (Kühlschrank, Waschmaschine, Backofen, Dampfbackofen, Induktionsfeld, Dunstesse und eben Spülmaschine). Außerdem wäre es wohl kein gutes Zeichen, wenn eine Google-Suche an erster Stelle Beiträge über defekt Durchlauferhitzer in diesem Gerät anzeigen würde. Nach einer kurzen Diskussion über die Sinnhaftigkeit und Aussagekraft einer Google-Suche sank der Preis für die Reparatur nach einem Blick des Mitarbeiters auf sein Handy (!!) auf 299 EUR.

Ich besprach mich kurz mit meiner Frau; gemeinsam beschlossen wir, in die Spülmaschine kein Geld zu investieren, da sie vom Spül-Ergebnis (z.B. was die Trocknung des Geschirrs und die Sauberkeit des Bestecks in der Besteckschublade angeht) nicht an das Ergebnis der Miele-Maschine herankommt, die wir beim Kauf der Küche meinem Neffen geschenkt hatten. Als ich dem Mitarbeiter dies mitteilte sank der Preis nach einem erneuten Blick auf sein Handy (!!!) auf nunmehr 249 EUR… Da unser Entschluss gefasst war, habe ich mir ein weiteres „Feilschen“ erspart. Der Preis des Ersatzteils liegt lauf Forenbeiträgen bei rund 105 EUR. Falls der Einbau für einen Techniker in ca. 30-45 Minuten zu schaffen ist, hätte Siemens zu dem Ersatzteil noch einmal rund 150 EUR für eine knappe Monteurstunde eingestrichen. Und ich hätte ab sofort darauf gewartet, wann der neue Durchlauferhitzer wieder seinen Geist aufgibt. NEIN Danke! Die 79 EUR Kostenpauschale habe ich gerne überwiesen, sie haben mir einen sehr tiefen Einblick in das Qualitäts- und Serviceversprechen der Firma Siemens ermöglicht.

Am Nachmittag hat ein örtlicher Händler der Expert-Gruppe das Rennen gemacht. Wir haben uns (wieder) für einen Geschirrspüler der Marke Miele entschieden. Das neue Gerät wird geliefert und angeschlossen (inklusive Montage der Möbelfront). Das der Preis der neuen Maschine um einiges über dem der Siemens liegt, hat uns letztlich nicht geschreckt, da wir (in Gedanken) erst einmal 250 EUR für die „gesparte“ Reparatur abziehen und in den letzten 40 Jahren keine schlechten Erfahrungen mit Produkten der Firma Miele gemacht haben. Bei uns und im Bekanntenkreis stehen Waschmaschinen und Trockner, die seit 30 Jahren ohne Probleme laufen. Wir glauben mal fest daran, dass wir jetzt eine bessere Wahl getroffen haben.

PS: Siemens bietet an, bei einem Gerätekauf (also wieder ein Geschirrspüler von Siemens…) von den 79 EUR Kostenpauschale satte 31 EUR zu erstatten! Der freundliche Händler hat ohne mit der Wimper zu zucken einen Nachlass von 100 EUR auf den UVP gewährt (was bei Miele sehr viel ist!) und bietet dafür einen Vollservice an! So waht the f**** sollen dann 31 EUR Erstattung?

Neandert(h)aler & Enten

Ein Besuch im Museum Neanderthal ist empfehlenswert, wenn man sich für die Vorgeschichte des heutigen Menschen interessiert.

Neandertaler im Museum

Neandertaler im Museum

Außerdem ist dort (gegen einen geringen Aufpreis zum normalen Eintritt) die „Duckomenta“ zu sehen.

Die "Duckfretete"

Duckfretete

Um das Eiszeitliche Wildgehege (direkt gegenüber dem Museum) zu besichtigen, muss man in der Sommerzeit etwas laufen, da die Tiere auf der Sommerweise untergebracht sind, die ungefähr auf der Hälfte des Rundgangs liegt. Empfehlung für einen Tagesausflug!

Grillwurst selbst gemacht

Grillwurst selbst herstellen? Das geht, wenn man(n) einen Fleischwolf, die nötigen Zutaten und ein „Vorrichtung zum Füllen von Würsten“ besitzt. Ein Fleischwolf war bei der neu erworbenen Küchenmaschine von Bosch (MUM 56S) dabei, weitere Scheiben habe ich dazu erworben. Nun stand nach anderen Würsten (Berichte und Rezepte folgen noch) eine gebrühte Grillwurst auf dem Plan.

Mein aus verschiedenen Quellen zusammen gesuchtes Rezept:

Weiterlesen

6. August 1945, 8:15 Ortszeit – Atombombe auf Hiroshima

Heute vor 71 Jahren wurde die erste von zwei Atombomben auf Japan abgeworfen. Hier einige Links, die sich mit dem Thema beschäftigen:

Die Friedensglocke in Hiroshima wurde von der Firma Krupp (damals „Bochumer Verein„) gegossen. Nicht unbeteiligt an den Millionen Toten während dieses Krieges, hat man diese aus Gussstahl hergestellte Glocke der Stadt Hiroshima geschenkt.

Hähnchen-Kartoffelecken

Ich suchte heute einige Unterlagen, dabei fiel mir das Begleitheft zur Tupperware „Multi-Presse“ in die Hand, die ich mir für die Cevapcici-Produktion in der Bucht geschossen hatte. Beim blättern bleiben meine hungrigen Augen am Rezept für Hähnchen-Kartoffelecken hängen. Flugs die Zutaten auf den Einkaufszettel geschrieben und heute Abend nachgebaut.

Zutaten:

  • 500 gr. gebraten Hähnchenbrust (ich nahm Kikok bzw. KiRoy)
  • 400 gr. festkochende Kartoffeln gekocht und gestampft
  • 1 fein gewürfelte Zwiebel
  • 2 fein gehackte Knobizehen
  • Petersilie
  • abgerieben Schale einer halben Bio-Zitrone
  • Salz, Pfeffer

Da mir das etwas „laff“ vorkam habe ich die Masse noch um einen TL geriebene Jalas und Oregano ergänzt. Außerdem hatte ich vor, die „Ecken“ in Panko zu panieren. Als Beilage habe ich noch einen Tzatziki und Erbspüree nach Tim Mälzer gebastelt.

Zubereitung:

  • die Hähnchenbrust durch den Wolf lassen (ich habe die 6er-Scheibe genommen) und
  • mit den gestampften Kartoffeln und den restlichen Zutaten zu einem Teig vermengen
  • durch die Presse drücken (2er-Einsatz) – oder mit den Händen flache Klopse formen und
  • in Öl ausbacken.

Die Masse hatte relativ wenig Bindung – vielleicht hätte ein weiteres Ei geholfen. Deshalb musste das Panko im Schrank bleiben, anstatt den Ecken noch Crunch zu geben.

Hier die erklärenden Bilder:

Hähnchenbrust

Hähnchenbrust anbraten/garen

Hähnchenbrust anbraten/garen

Kartoffel für den Stampf kochen

HK_2

Kartoffeln

Die Hähnchenbrust durch den Fleischwolf lassen (ich habe die Zwiebel, den Knobi und die Petersilie gleich mit durch den Wolf gelassen)

Fleischwolf in Aktion

Fleischwolf in Aktion

Und alles in die Schüssel der Mum und zu einem Teig kneten lassen

Die Masse mit allen Zutaten - jetzt vermengen

Die Masse mit allen Zutaten – jetzt vermengen

Das ist die besagte Multi-Presse. Spatel vorne reinstecken, damit keine Masse rauskommt, Masse oben rein, Spatel rausziehen, Stempel rein, das „Lineal“ drunter und drücken

Die Tupperware Multi-Presse

Die Tupperware Multi-Presse

Ergibt feine platte Würste (gut bindiges Hack mit dem runden Einsatz ergibt schöne Cevapcici!!)

Die Rohlinge für die "Ecken"

Die Rohlinge für die „Ecken“

Nun portionieren und ab in die Pfanne

Es wird gebrutzelt

Es wird gebrutzelt

Und das Tellerbild

Fertig!

Fertig!

Fazit:

Kann man(n) nachbauen. Da die Masse ziemlich viel Aromen „schluckt“ sollte die Masse gut gewürzt werden. Auch wenn die fertige Masse schon fast überwürzt schmeckt: es geht beim braten einiges „Flöten“, daher ordentlich Gewürze dran. Ich könnte mir auch vorstellen, das ganze mit Käse (Parmesan?) zu verfeinern oder auf Basis von Fisch (Lachs?) nachzubauen.